Vorbeugung von erektiler Dysfunktion

Die Frage der Prävention von erektiler Dysfunktion ist für jeden Mann in Österreich und in den anderen Ländern relevant. Kann ich das Auftreten eines Problems verhindern? Zur Vorbeugung von erektiler Dysfunktion sollten einfache Empfehlungen beachtet werden:

  1. Eine Verweigerung von Alkohol und Nikotin. Rauchen und Sucht nach alkoholischen Getränken verschlechtern den Zustand der Gefäße und sind in jungen Jahren eine der häufigsten Ursachen für die Impotenz.
  2. Rationelle Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung ist die Basis für Gesundheit, Langlebigkeit und sexuelle Kraft.
  3. Die Einnahme von Multivitaminen (unter Berücksichtigung des Alters und der Bedürfnisse des Körpers). Die Einnahme von omega-3-haltigen Medikamenten führt zur Normalisierung der Geschlechtsdrüsen.
  4. Aktive Lebensweise. Sportliche Aktivitäten, regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft stärken nicht nur das Immunsystem, sondern auch tragen zur Normalisierung des Sexuallebens eines Mannes bei.
  5. Die Regime der Arbeit und Ruhe, vollständiger Schlaf.
  6. Die Reduzierung der Stresssituationen: zu Hause, bei der Arbeit, in Beziehungen zu Freunden und Verwandten.
  7. Harmonische Beziehungen mit dem Partner, rechtzeitige Lösung von entstehenden Konflikten.
  8. Regelmäßiges Sexualleben. Die Beseitigung unangenehmer Momente während der Intimität. Die Realisierung von sexuellen Fantasien in einer angenehmen Umgebung.
  9. Sexuelle Hygiene. Experten raten nicht, mit der Masturbation zu missbrauchen und den unterbrochenen Geschlechtsverkehr als Verhütungsmethode zu verwenden. Diese Faktoren stören einen Mann Sex mit einer Partnerin vollständig zu genießen, dass in jungen Jahren zur Impotenz führen kann.
  10. Die Prävention von sexuell übertragbaren Infektionen: Kondomgebrauch, Treue zum Partner. Infektionskrankheiten der Geschlechtsorgane (einschließlich Prostatitis) sind eine der Ursachen für erektile Dysfunktion.
  11. Rechtzeitige Behandlung von Krankheiten des Urogenitalbereiches.
  12. Die Kontrolle über den Gesundheitszustand und die Therapie von auftretenden Herzerkrankungen, Blutgefäßen, Wirbelsäule und anderen Organen.
  13. Die Gewichtskontrolle und ggf. deren Korrektur.
  14. Die Kontrolle des Blutdrucks, Cholesterin, Glukose. Regelmäßige Untersuchungen beim Arzt zur rechtzeitigen Erkennung von Pathologien.