Die Ursachen von Impotenz bei Männern im jungen Alter

Impotenz ist eine Verletzung der Erektion, bei der Größe, Härte und Geradheit des Penis eines Mannes nicht ausreicht, um Geschlechtsverkehr zu vollziehen. Gegenwärtig wird dieser Begriff praktisch nicht mehr verwendet. Stattdessen wird der Begriff „erektile Dysfunktion“ verwendet. Die Verletzung der Erektion beeinträchtigt erheblich den normalen Verlauf des Lebens und führt zu schweren psychologischen Problemen. In einigen Fällen wird Impotenz mit Infertilität, entzündlichen Prozessen in den Urin-Organen und anderen Krankheiten kombiniert.

Es gibt zwei Varianten der erektilen Dysfunktion bei Männern:

  • Psychogen, die unter dem Einfluss verschiedener Stresssituationen entsteht.
  • Organisch, die vor dem Hintergrund von Erkrankungen der inneren Organe entwickelt.

 

Psychologische Faktoren

Ursachen für psychische erektile Dysfunktion:

  • psychologische Traumen im Kindesalter oder im Jugendalter;
  • negative sexuelle Erfahrung;
  • Probleme mit dem Partner;
  • Angst vor sexuell übertragbare Erkrankungen

Die Ursachen sexueller Dysfunktion sind nicht immer direkt mit dem Partner verbunden. Yu der Verletzung der Potenz führen Konflikten bei der Arbeit, finanziellen Problemen, komplizierten Beziehungen mit Freunden und Verwandten. Junge Väter, die in der Kinderbetreuung beteiligt sind, haben die erektilen Dysfunktion wegen konstanten Mangel an Schlaf und allgemeiner Müdigkeit.

 

Organische Faktoren

Organische Ursachen:

  • Erkrankungen des endokrinen Systems (Abnahme des Testosteronspiegels oder Erhöhung des Prolaktins);
  • Gefäßerkrankungen (Erkrankungen des Herzkreislaufsystems, einschließlich Bluthochdruck und Atherosklerose);
  • Infektionskrankheiten der Genitalien;
  • neurologische Erkrankungen (Wirbelsäulenerkrankungen usw.);
  • Alkohol;
  • Rauchen;
  • Bewegungsmangel, sitzende Lebenswelse;
  • Langfristige Verwendung bestimmter Medikamente (Antidepressanten, Tranquilizer etc.).

Erektile Dysfunktion bei Männern ist nicht nur mit dem Alter verbunden, sondern hängt nur von angesammelten Problemen im Körper ab. Chronische Krankheiten, die in jungen Jahren aufgetreten sind, führen zu Impotenz und schweren psychischen Problemen. Im Österreich bei Männern im Alter von 40 Jahren oft gibt es Bluthochdruck, Rückenschmerzen, Übergewicht und andere Krankheiten, die erektile Dysfunktion verursachen können. Schädliche Gewohnheiten und Inaktivität sind auch wichtige Risikofaktoren für Impotenz.

Verletzung einer Erektion ist eine anhaltende Unfähigkeit eines Mannes, einen vollen Koitus zu vollziehen. Normalerweise erfährt ein Mann einen Sexualtrieb zu einem Partner, fühlt eine Erektion und nach der Einführung des Penis in die Vagina und der Erfüllung einer bestimmten Anzahl von Reibungen erlebt einen Orgasmus, der mit dem Samenerguss begleitet wird. Bei erektiler Dysfunktion fehlt eine der Komponenten des Geschlechtsverkehrs, dass zur Unfähigkeit führt, ein volles Sexualleben zu leben.

 

Kriterien für die erektile Dysfunktion:

  • Mängel an sexuellem Verlangen
  • Unfähigkeit, eine Erektion mit einer sicheren Libido zu erreichen
  • Unvermögen, ein erigiertes Glied in die Vagina einzutreten
  • Unmöglichkeit, Reibungen zu machen
  • Mangel an Orgasmus

Psychogene und organische erektile Dysfunktion entwickelt sich auf unterschiedliche Weise. Psychologische Impotenz entsteht plötzlich, macht sich von Zeit zu Zeit bemerkbar und ist immer mit dem Stress verbunden, aber nächtliche Erektion ist erhalten. Die Spannung des Penis bleibt normalerweise während des gesamten Geschlechtsverkehrs erhalten.

Organische Impotenz zeigt sich ganz anders. Die Krankheit entwickelt sich allmählich und im Laufe der Jahre verschlimmert sich immer mehr. Die nächtliche Erektion fehlt. Oft verschwindet die Erektion direkt während des Geschlechtsverkehrs.

 

Eine Verletzung der Potenz kann vermutet werden, wenn solche Anzeichen auftreten:

  • Ein Mann vermeidet Intimität durch irgendwelche Mittel (bezieht sich auf Müdigkeit, Krankheit, Arbeit)
  • Ein Mann agiert nicht als Initiator im Sex
  • Ein Mann ignoriert Funke und unumwundene Angebote